FREIE WÄHLER wollen Prüfung einer Ampelanlage an Kreuzung „Oldenburger Straße/Westtangente"

Verwaltung soll die Möglichkeit einer Ampelanlage prüfen.

 

In der Sitzung des Straßen- und Verkehrsausschusses am 30.11.2016 wurde mit der MV-2016/2055 berichtet, dass die Einrichtung eines Kreisverkehrs an der Stelle nicht förderfähig ist, da die Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind. Die Einschätzung des Ministeriums ist für uns schlüssig und nachvollziehbar. Auch wir hatten in den zurückliegenden Beratungen zu der Thematik immer wieder darauf verwiesen, dass die Zahlen für die Einrichtung eines Kreisverkehrs nicht ausreichen. Eine Einrichtung eines Kreisverkehres ohne Förderung kommt für uns nicht infrage.

 

Kreisverkehr zu teuer

Verwaltung soll die Möglichkeit einer Ampelanlage prüfen.

In der Sitzung des Straßen- und Verkehrsausschusses am 30.11.2016 wurde mit der MV-2016/2055 berichtet, dass die Einrichtung eines Kreisverkehrs an der Stelle nicht förderfähig ist, da die Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind. Die Einschätzung des Ministeriums ist für uns schlüssig und nachvollziehbar. Auch wir hatten in den zurückliegenden Beratungen zu der Thematik immer wieder darauf verwiesen, dass die Zahlen für die Einrichtung eines Kreisverkehrs nicht ausreichen. Eine Einrichtung eines Kreisverkehres ohne Förderung kommt für uns nicht infrage.

Die Fraktion beantragt zu prüfen, ob die Verkehrszahlen für die Einrichtung einer Ampelanlage in dem Kreuzungsbereich ausreichen. Bei positivem Ergebnis ist dann ferner eine Kostenschätzung vorzunehmen und eine Kostenbeteiligung des Landkreises zu prüfen. Das Ergebnis der Prüfungen ist in einer der nächsten Sitzungen des Straßen- und Verkehrsausschusses vorzutragen.