Heckengarten an verschiedenen Standorten

Anlegung von historischen Heckenanlagen

 

Aus Sicht der FREIEN WÄHLER soll der vorgesehene Standort des Heckengartens nicht weiterverfolgt werden. Die Fraktion stellt Forderungen auf:

Die Anlegung von Hecken ist dezentral an verschiedenen Standorten vorzunehmen.

Mögliche Alternativstandorte im Hauptort Ganderkesee und Bookholzberg sind zu identifizieren und dem Fachausschuss zur Beratung vorzulegen. Mögliche Standorte wären aus unserer Sicht bspw. am Festplatz, in den Hochbeeten auf dem neuen Markt und auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus.

Vorhandene Hecken (z.B. hinter dem Rathaus) sollten ersetzt werden. Möglicherweise kann man diese zurückschneiden und dann durch fachmännisches Knicken als Hecke neugestalten.

 

Begründung:

Der Standort in Birkenheide ist unverhältnismäßig teuer und versiegelt zusätzlich Fläche, begründet durch die notwendige Erschließung (Parkplatz, Zuwegung). Der Ansatz, die Hecken in der Gemeinde verteilt anzulegen, würde das Ortsbild zusätzlich aufwerten und die Rathausstraße mit einem zusätzlichen Anreiz versehen. Zudem könnten Besucher mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, was wiederum einen positiven Aspekt für den Umweltschutz darstellt.

Anlegung von historischen Heckenanlagen

 

Aus Sicht der FREIEN WÄHLER soll der vorgesehene Standort des Heckengartens nicht weiterverfolgt werden. Die Fraktion stellt Forderungen auf:

Die Anlegung von Hecken ist dezentral an verschiedenen Standorten vorzunehmen.

Mögliche Alternativstandorte im Hauptort Ganderkesee und Bookholzberg sind zu identifizieren und dem Fachausschuss zur Beratung vorzulegen. Mögliche Standorte wären aus unserer Sicht bspw. am Festplatz, in den Hochbeeten auf dem neuen Markt und auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus.

Vorhandene Hecken (z.B. hinter dem Rathaus) sollten ersetzt werden. Möglicherweise kann man diese zurückschneiden und dann durch fachmännisches Knicken als Hecke neugestalten.

 

Begründung:

Der Standort in Birkenheide ist unverhältnismäßig teuer und versiegelt zusätzlich Fläche, begründet durch die notwendige Erschließung (Parkplatz, Zuwegung). Der Ansatz, die Hecken in der Gemeinde verteilt anzulegen, würde das Ortsbild zusätzlich aufwerten und die Rathausstraße mit einem zusätzlichen Anreiz versehen. Zudem könnten Besucher mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, was wiederum einen positiven Aspekt für den Umweltschutz darstellt.